Nachrichten für Bootfahrer

Bitte beachten!

Wir berücksichtigen nur Sperrungen und Hinweise, die länger als zwei Stunden dauern und innerhalb der üblichen Schleusenbetriebszeiten (in etwa von Anfang März bis Mitte November) liegen. Wenn Sie außerhalb der Betriebszeiten schleusen möchten, müssen Sie das ohnehin mit dem zuständigen Wasser- und Schifffahrtsamt abstimmen (Adressen im aktuellen Törnplaner auf Seite 87 und im Törnatlas auf Infoseite VIII).

Sollte diese Seite länger nicht aktualisiert sein, weil wir unterwegs sind, finden Sie Hinweise für die Bundeswasserstraßen hier.

Nichts mehr verpassen? Dann abonnieren Sie uns auf Facebook und Instagram.

Nachrichten für Bootfahrer

Letzte Änderung 19. September 2019

 

Allgemeines 
Im Bereich des WSA Berlin wird der Schleusenbetrieb reduziert, um Wasser zu sparen. Außerdem ist auf den gesamten Mecklenburgischen und Märkischen Gewässern bei anhaltender Trockenheit mit der Herabsetzung von Tauchtiefen zu rechnen.

 

Beetzsee-Riewendesee-Wasserstraße 
– keine Meldungen – 

 

Berlin-Spandauer-Schifffahrtskanal 
km 7,5: Sperrung der Schleuse Plötzensee bis auf weiteres wegen eines technischen Defektes.

 

Brandenburger Niederhavel und Stadtkanal
– keine Meldungen –

 

Britzer Verbindungskanal 
– keine Meldungen – 

 

Charlottenburger Verbindungskanal 
– keine Meldungen – 

 

Dahme-Wasserstraße 
– keine Meldungen – 

 

Elbe 
– keine Meldungen – 

 

Elbe-Havel-Kanal (mit Wasserstraßenkreuz)
km 345,4: Betriebszeit der Schleuse Zerben täglich (!) von 6 bis 22 Uhr.

 

Fehrbelliner Wasserstraße 
– keine Meldungen – 

 

Finowkanal (inkl. Langer Trödel) 
Ganze Strecke: Verlängerte Betriebszeit der Schleusen und beweglichen Brücken des Finowkanals (einschließlich des langen Trödelss) bis Sonntag, 27. Oktober.
km 81:
Sperrung der Schleuse Ragöse vom 14. Oktober bis voraussichtlich 29. November wegen Bauwerksinspektion.
km 88,91: Sperrung der Schleuse Liepe ab 14. Oktober bis voraussichtlich 15. November wegen Bauwerksinspektion.

 

Griebnitzkanal 
– keine Meldungen – 

 

Havelkanal 
km 8,8: Betriebszeit der Schleuse Schönwalde täglich von 7 bis 14 Uhr wegen Personalmangel.

 

Havel-Oder-Wasserstraße
km 0,58: Sperrung der Schleuse Spandau noch bis mindestens Mitte Dezember wegen eines technischen Defektes. Umfahrung über Schleuse Plötzensee/BSK, Charlottenburg/SOW oder Schönwalde/Havelkanal.
km 4 bis 5: Abladetiefe bei Tegel lediglich 1,8 m bis auf weiteres wegen Wassermangel.
km 10,58 bis 28,6: Abladetiefe zwischen Nieder Neuendorf und Schleuse Lehnitz lediglich 2 m bis auf weiteres wegen Wassermangel. Sinkt der Wasserstand am Unterpegel Lehnitz unter 225 cm verringert sich die Abladetiefe entsprechend.
km 25,1 bis 25,3: Sperrung der Wasserstraße bei Oranienburg vom 24. bis 26. September jeweils von 7 bis 18 Uhr wegen Rückbau der Containerwand. Je nach Baufortschritt kann die Baufirma nach Rücksprache über Kanal 10 eventuell die Passage ermöglichen. Die Abstimmung über Funk ist zwingend erforderlich.

km 92,9: Sperrung der Schleuse Hohensaaten-West vom 23. September bis zum 1. November wegen Reparaturarbeiten.

 

Hohennauener Wasserstraße 
– keine Meldungen – 

 

Hohensaaten-Friedrichsthaler-Wasserstraße
– keine Meldungen –

 

Ketziner Havel
– keine Meldungen –

 

Landwehrkanal 
– keine Meldungen –

 

Lychener Gewässer
– keine Meldungen –

 

Mittlere Spree-Wasserstraße (inkl. Neuhauser Speisekanal) 
Schleuse Neuhaus bis Beeskow: Tauchtiefe ab sofort 1 m bis auf weiteres wegen Wassermangel.
Unterwasser Schleuse Kossenblatt bis Schafsbrücke: Tauchtiefe ab sofort 0,50 m bis auf weiteres wegen Wassermangel.

Schleuse Leibsch bis Neuendorfer See: Tauchtiefe ab sofort 0,50 m bis auf weiteres wegen Wassermangel.

 

Müggelspree 
km 0 bis 7,44: Abladetiefe bis auf weiteres 1,60 m wegen Wassermangel.

 

Müritz-Elde-Wasserstraße (mit Bolter Kanal)
km 22,7: Sperrung der Schleuse Güritz bis auf weiteres wegen eines technischen Defektes.
km 50,6: Sperrung der Schleuse Lewitz bis auf weiteres wegen eines technischen Defektes.
km 50,56 bis 56: Abladetiefe zwischen Schleuse Lewitz und dem Eldedreieck bis auf weiteres lediglich höchstens 1,10 m wegen Wassermangel.
km 56 bis 56,2: Sperrung der Wasserstraße bis auf weiteres wegen umgestürzter Bäume. Eine Umfahrung ist ausgeschildert (sic!).
km 120 bis 122: Abladetiefe zwischen Schleuse Plau und der Einfahrt in den Plauer See nur noch 1,2 m bis auf weiteres wegen Wassermangel.
km 120 bis 180: Fehltiefen zwischen Plau und Ende Müritz bis auf weiteres möglich wegen Wassermangel. Der untere Bemessungswasserstand ist unterschritten, insofern wird die Schifffahrt gebeten, sich vor dem Einlaufen bei den Betreibern von Häfen und landseitigen Einrichtungen über die Wassertiefe zum Beispiel im Bereich von Verankerungen von Steganlagen zu informieren. Hafenbetreiber sind aufgefordert, Ihre Anlagen auf Unterwasserhindernisse zu überprüfen.
km 120,4: Hubzeiten der Hubbrücke Plau lediglich täglich um 10, 14 und 17 Uhr bis auf weiteres.
km 127 bis 131,5: Tauchtiefe lediglich 1,20 m bis auf weiteres wegen Wassermangel.
km 148,5 bis 150: Tauchtiefe lediglich 1,20 m bis auf weiteres wegen Wassermangel.
km 151: Untiefe auf der Binnenmüritz zwischen den Tonnen W7 und W9. Die Untiefe ist mit einem Einzelgefahrenzeichen markiert. Das Einzelgefahrenzeichen ist im Abstand von 100 m zu passieren.
km 177 bis 180: Abladetiefe im Müritzarm zwischen Alt Garz und Buchholz ab sofort nur noch 1 m bis auf weiteres wegen Niedrigwasser.

 

Müritz-Havel-Wasserstraße 
km 9,3 bis 9,9: Sperrung der Wasserstraße im Bereich der Sportbootwartestelle der Schleuse Canow vom 2. bis 21. Dezember wegen Erneuerung der Wartestelle.

 

Niegripper Verbindungskanal 
– keine Meldungen –

 

Obere Havel-Wasserstraße (inkl. Malzer Kanal)
km 32,65: Sperrung der Schleuse Schorfheide vom 23. bis 25. September wegen Unterhaltungsarbeiten.
km 36,1: Sperrung der Schleuse Zaaren noch bis voraussichtlich 10. November wegen Erneuerung der Schleusenhäupter. Betriebszeit vom 11. bis 30. November täglich 9 bis 15.45 Uhr.
km 47,5 bis 47,85: Tauchtiefe vor der Schleuse Bredereiche lediglich 1,40 m bis auf weiteres wegen Wassermangel. Sinkt der Wasserstand am UP Bredereiche unter 203 cm oder am OP Regow unter 236 cm verringert sich die Tauchtiefe entsprechend.

km 47,8,1 bis 60,7: Tauchtiefe zwischen Bredereiche und Fürstenberg lediglich 1,30 m bis auf weiteres wegen Wassermangel. Sinkt der Wasserstand am OP Bredereiche unter 494 cm oder am UP Fürstenberg unter 123 cm oder am UP Himmelpfort unter 44 cm verringert sich die Tauchtiefe entsprechend.
km 60,7 bis 64,6 : Tauchtiefe zwischen den Schleusen Fürstenberg und Steinhavel lediglich 1,40 m bis auf weiteres wegen Wassermangel. Sinkt der Wasserstand am OP Fürstenberg unter 174 cm oder am UP Steinhavel unter 157 cm verringert sich die Tauchtiefe entsprechend.
km 64,6 bis 81,6: Tauchtiefe zwischen den Schleusen Steinhavel und Wesenberg lediglich 1,40 m bis auf weiteres wegen Wassermangel. Sinkt der Wasserstand am OP Steinhavel unter 203 cm oder am UP Wesenberg unter 229 cm oder am UP Strasen unter 134 cm verringert sich die Tauchtiefe entsprechend.
km 81,6 bis 86,7: Tauchtiefe zwischen Schleuse Wesenberg und Mole Woblitzsee lediglich 1,30 m bis auf weiteres wegen Wassermangel.
km 83: Tauchtiefe der Zufahrt zum Stadthafen Wesenberg lediglich 1 m bis auf weiteres wegen Wassermangel.
km 86,7: Tauchtiefe zwischen Mole Woblitzsee und Schleuse Vosswinkel lediglich 0,80 m bis auf weiteres wegen Wassermangel.
km 88: Schleusung an der Schleuse Vosswinkel nur noch zur vollen Stunde bis auf weiteres wegen Wassermangel.
km 88 bis 94: Tauchtiefe zwischen Schleuse Vosswinkel und Neustrelitz lediglich 1 m! Sinkt der Wasserstand am OP Vosswinkel unter 223 cm oder am UP Vosswinkel unter 186 cm verringert sich die Tauchtiefe entsprechend.
Quassower Havel: Tauchtiefe zwischen Woblitzsee und Großer Labussee lediglich 70 cm! Sinkt der Wasserstand am OP Wesenberg unter 248 cm oder am UP Vosswinkel unter 186 cm verringert sich die Tauchtiefe entsprechend.

 

Oder
km 542,4 bis 667,2: Stark verengte Fahrrinne, die bei fallenden Wasserständen weiter verringert wird. Die Wasserstände sind zu niedrig, um sie noch peilen zu können. Eine Korrektur der Betonnung ist mit den Arbeitsbooten der deutschen und polnischen Wasserstraßenverwaltung nicht mehr möglich. Die Strecke ist mit äußerster Vorsicht und auf eigene Gefahr zu befahren.

 

Oranienburger Kanal
– keine Meldungen –

 

Oranienburger Havel
km 0 bis 1,83: Tauchtiefe zwischen HOW und Luisensteg lediglich 0,90 m  bis auf weiteres wegen Wassermangel.
km 0,3 bis 0,45: Sperrung der Wasserstraße im Bereich der Drobebrücke am 8. Oktober von 8 bis 13 Uhr wegen Bauarbeiten an der Brücke.
km 1,83 bis 2,57: Tauchtiefe zwischen Luisensteg und Stadthafen lediglich 0,70 m bis auf weiteres wegen Wassermangel.

 

Pareyer Verbindungskanal
– keine Meldungen –

 

Potsdamer Havel
– keine Meldungen –

 

Rathenower Stadtkanal
– keine Meldungen –

 

Rheinsberger Gewässer
– keine Meldungen –

 

Rothenseeer Verbindungskanal (inkl. alte Fahrt)
– keine Meldungen –

 

Ruppiner Gewässer 
– keine Meldungen –

 

Rüdersdorfer Gewässer
– keine Meldungen –

 

Spreekanal
– keine Meldungen –

 

Spree-Oder-Wasserstraße
km 6,48 bis 14,52: Sperrung der Wasserstraße zwischen Einmündung Westhafenkanal und Einmündung BSK am 5. Oktober von 12.30 bis 17 Uhr wegen einer Ruderregatta. Alle Fahrzeuge haben den Bereich (auch die Liegestellen) zu verlassen und über Westhafenkanal und BSK zu umfahren. Auch Sportboote dürfen den östlichen Abschnitt des BSK dann nutzen.
km 14.5 bis 17,8: Reduzierte Abladetiefe zwischen Einmündung des Berlin-Spandauer-Schifffahrtskanals und der Schleuse Mühlendamm auf 1,9 m wegen anhaltender Trockenheit.
km 89,7 bis 130,15: Abladetiefe zwischen der Schleuse Kersdorf und der Einmündung in die Oder lediglich 1,80 m bis auf weiteres wegen Niedrigwasser.
km 127.3: Schleusung an der Schleuse Eisenhüttenstadt nur noch alle vier Stunden wegen Wassermangel.

 

Storkower Gewässer
km 10,2 bis 23,5: Abladetiefe zwischen Schleuse Kummersdorf und Beginn Scharmützelsee bis auf weiteres lediglich 1 m wegen Wassermangel.
km 23,5 bis 33,4: Abladetiefe auf dem Scharmützelsee bis auf weiteres lediglich 1,2 m wegen Wassermangel.

 

Stör-Wasserstraße
km 0 bis 10,9: Abladetiefe zwischen dem Eldedreieck und Banzkow bis auf weiteres lediglich höchstens 1,10 m wegen Wassermangel.
km 10,9 bis 19,7: Abladetiefe zwischen Banzkow und der Einfahrt in den Schweriner See bis auf weiteres lediglich höchstens 1 m wegen Wassermangel.
km 14,9: Keine Öffnung der Hubbrücke Plate am 22. September um 10.30, 12 und 13.30 Uhr wegen einer Veranstaltung. Durchfahrtshöhe unter der geschlossenen Brücke zur Zeit etwa 201 cm, bitte beachten Sie den Brückenpegel.
km 19,7 bis 44,7 einschließlich der Nebenstrecken: Abladetiefe zwischen der Mündung in den Schweriner See und Hohen Viecheln in der ausgetonnten Fahrrinne nur noch lediglich 1,30 m. Fällt der Pegel Schwerin Werderbrücke unter 85 cm, verringert sich die Abladetiefe entsprechend. Im Fahrwasser außerhalb der Fahrrinne muss mit nicht gekennzeichneten Schifffahrtshindernissen rechnet werden.
km 11,02: Sperrung der Durchfahrt unter der Klappbrücke Banzkow für Fahrzeuge über 1,23 m Höhe bis auf weiteres wegen Instandsetzungsarbeiten. Es ist geplant, vom 3. bis 6. Oktober die Durchfahrt zu ermöglichen. Jeweils von 9 bis 18 Uhr.
km 29 bis 30,3: Sperrung des Nebenfahrwassers "Langer Graben" bis auf weiteres wegen umgestürzter Bäume.

 

Teltowkanal
– keine Meldungen –

 

Templiner Gewässer
km 13,3: Schleusung an der Schleuse Templin lediglich je eine Tal- und eine Bergschleusung um 10, 13, 16 und 19 Uhr wegen Wassermangel. (Die Schleuse Kannenburg ist weiterhin gesperrt.)

 

Teupitzer Gewässer
– keine Meldungen –

 

Untere Havel-Wasserstraße (einschließlich Mündungsstrecke)
km 55,6: Sperrung der Vorstadtschleuse Brandenburg am 26. September von 18.30 bis 22 Uhr wegen wasserbaulicher Untersuchungen. Ausfall der Gegensprechanalge an der Vorstadtschleuse Brandenburg. Bitte achten Sie auf die Haupteinfahrsignale der jeweiligen Kammer. Ansonsten ist die Schleuse telefonisch zu erreichen. Betriebszeit der Vorstadtschleuse Brandenburg vom 1. April bis 30. September an Sonn- und Feiertagen auf 7 bis 22 Uhr erweitert.
km 82: Schleusung an der Schleuse Bahnitz nur noch stündlich wegen Wassermangel.
km 103,3: Schleusung an der Hauptschleuse Rathenow nur noch stündlich wegen Wassermangel.
km 107,5 bis 108,5: Sperrung der Wasserstraße unterhalb Rathenow am 10. November von 5.30 bis 8.30 Uhr wegen Brückenschlagüben der Bundeswehr.
km 117: Schleusung an der Schleuse Grütz nur noch alle zwei Stunden wegen Wassermangel.
km 129: Schleusung an der Schleuse Garz nur noch stündlich wegen Wassermangel.
km 147,1: Sperrung der Schleuse Havelberg bis auf weiteres wegen Niedrigwasser auf der Elbe.
km 154: Sperrung der Wasserstraße am Übungsplatz Nitzow am 29. Oktober von 10 bis 13 Uhr wegen Brückenschlagsübung.

 

Wentower Gewässer
km 0 bis 2: Stillliegeverbot auf der Kanalstrecke.
km 0,1: Eingeschränkte Betriebszeiten der Schleuse Marienthal wegen Wassermangel: Vom 1. bis 30. September jeweils eine Schleusung zu Berg und zu Tal um 9.30, 11.30, 13.30 und 15.30 Uhr.
Ansonsten Betriebszeiten der Schleuse Marienthal:
1. bis 30. Mai: 9.30 bis 17 Uhr
1. Juni bis 31. August: 9.30 bis 18.30 Uhr
1. bis 30. September: 9.30 bis 17 Uhr

 

Werbelliner Gewässer
km 6,08: Schleusung an der Schleuse Rosenbeck nur noch als Sammelschleusung zur vollen Stunde wegen Wassermangel.
km 8,7: Schleusung an der Schleuse Eichhorst nur noch als Sammelschleusung zur vollen Stunde wegen Wassermangel. Sperrung der Schleuse Eichhorst ab 11. November bis voraussichtlich 19. Dezember wegen Bauwerksinspektion.

 

Wernsdorfer Seenkette
– keine Meldungen – 

 

Westhafenkanal
– keine Meldungen – 

 

Wriezener Alte Oder
– keine Meldungen – 

 

Zechliner Gewässer
– keine Meldungen – 

Quick Maritim Service: Alternative Törnvorschläge

Natürlich ist eine gesperrte Schleuse Mist, aber mit dem passenden Tiefgang gibt es auch südlich von Zaaren noch viel zu entdecken. Vielleicht gerade eine Chance, mal die Reviere zu erkunden, die sich bisher in der zweiten Reihe versteckt hatten?

 

Von Zehdenick aus:

Wochenend-Törn (führerscheinfrei, Boot höchstens 1 m Tauchtiefe, max. 3,62 m Höhe über Wasserlinie)

Freitag: Zehdenick – Mildenberg

Samstag: Mildenberg (Besuch Ziegeleipark) – Schleuse Marienthal – Wentow-Gewässer – Nacht vor Anker

Sonntag: Wentow-Gewässer – Fahrt zum kleinen Wentowsee – Anlegen in Seilershof – Radtour nach Dannenwalde – Rückfahrt nach Zehdenick

 

Wochentörn (führerscheinfrei, Boot höchstens 1,15 m Tauchtiefe, max. 3,60 m Höhe über Wasserlinie)

Zehdenick – Liebenwalde – Langer Trödel – Zerpenschleuse – Querung HOW – Finowkanal – Werbellinkanal – Querung HOW – Werbelliner Gewässer bis Joachimsthal – Rückfahrt nach Zehdenick

 

Wochentörn (mit Sportbootführerschein Binnen, nach dem 29. Mai, Boot höchstens 1,15 m Tauchtiefe, max. 3,60 m Höhe über Wasserlinie)

Zehdenick – Liebenwalde – Langer Trödel – Zerpenschleuse – Querung HOW – Finowkanal bis Schleuse Liepe – Oderberg (Binnenschifffahrtsmuseum) – zurück nach Niederfinow – Schiffshebewerk (Infozentrum beuchen) – Oder-Havel-Kanal – Liebenwalde – Rückfahrt nach Zehdenick

 

Weitere Törnideen und Landgang-Tipps ergeben sich aus dem Törnplaner Mecklenburgische und Märkische Gewässer.

Infoblatt zum "Langen Trödel" auf dem Finowkanal

Natur, Liegestellen, Befahrensregelungen und Brückenzeiten sind hier kurz und knapp auf 9,6 MB zusammengestellt. Klicken oder tippen Sie auf das Bild.