Schleusenwärters Berg- und Talfahrten – Maritime Missgeschicke auf Flüssen und Kanälen

3. Auflage, 2009, 130 Seiten, Taschenbuchformat, über 100 Cartoons, Preis: 9,80 Euro
ISBN: 978-3-9808910-7-3

Schleusenwärters Berg- und Talfahrten

Stress in der Schleuse haben nicht nur Skipper und Crew. Schon mal einen Blick auf den Job eines Schleusenwärters geworfen? Ab jetzt gibt es dazu eine gute Gelegenheit und zwar in Buchform. In „Schleusenwärters Berg- und Talfahrten“ erzählt Jake Kavanagh (in Deutschland wurde er als Cartoonist der Zeitschrift Boote bekannt) aus seinen fünf – wie er sagt – erfreulichen Jahren als Schleusenwärter. Das Taschenbuch trägt den Untertitel „Maritime Missgeschicke auf Flüssen und Kanälen“ zu Recht: Allein acht unterschiedliche Arten, unfreiwillig das Boot zu verlassen sind anschaulich dargestellt. Weitere Absonderlichkeiten, die sich kein Dichter so gut wie das Leben ausdenken kann sind zum Beispiel „Der Rasenmäher als Hoovercraft“ oder „Die Domino-Schleuse.“

Leseprobe Schleusenwärters Berg- und Talfahrten

2003 / format: PDF / size: 131 KB
„Pfeif auf das Licht, hier ist seit Jahren kein Schiff mehr gewesen.“

Autor und Zeichner

Jake KavanaghJahrgang 1962, stammt aus einer Bootsfamilie und verbringt sein Leben an und auf dem Wasser. Nach fünf glücklichen Jahren als Schleusenwärter an der  Themse griff er zur Feder und wurde Texter und Cartoonist in Sachen Wassersport. Kavanagh, lebt, zeichnet und schreibt (für Practical Boat Owner) in Dorset im Süden Englands und segelt privat eine 7-Meter-Yacht. Außerdem sammelt er leidenschaftlich skurrile Yacht-Szenen aus der ganzen Welt.

Presse Zitate

„Dieses Buch sollte einen festen Platz im Bücherschrank jedes ambitionierten Skippers finden.“ (Skipper)

„Kavanagh erzählt nicht nur Anekdötchen, im Buch sind auch sehr lustige Cartoons ­ mehr als 100 ­ abgedruckt. Die gefallen. Überhaupt ist das Büchlein ein gelungenes Werk des Verlags. Und das einzig trockne daran ist der britische Humor.“ (Seglermagazin.de)

„Selbst wer die Bildchen nicht schätzt, muss Tränen darüber lachen, wie arg das Skipperleben doch ist.“ (Zweite Hand Bootshandel)