Mit Butler und Bootsmann – Ein Bootstörn anno 1890/91 von Friesland über die mecklenburgischen Seen bis nach Böhmen

1. Auflage, 2009, 256 Seiten, Taschenbuchformat, Fadenheftung mit Klebebindung, zahlreiche Skizzen und historische Karten, Preis: 11,80 Euro
ISBN: 978-3-9808910-8-0

Mit Butler und Bootsmann

Wie eine Zeitreise ins ausklingende 19. Jahrhundert liest sich der Reisebericht „Mit Butler und Bootsmann“ von Henry M. Doughty, der 2001 erstmals auf deutsch erschienen ist. Über hundert Jahre ist es her, dass der englische Landedelmann mit Butler, zwei Matrosen und seinen zeichnerisch begabten Töchtern zu einem der spektakulärsten Törns der deutschen Binnenschifffahrt aufbrach: Von Friesland über die westdeutschen Kanäle, Hamburg und die Elbe, die Mecklenburgischen und Märkischen Gewässer bis nach Böhmen führte seine zweijährige Tour mit einem ausgebauten Lastensegler. Was er zwischen British Breakfast und Fünfuhrtee erlebt, schildert er ebenso anschaulich wie amüsant.
Dieser Reisebericht ist wegen seines charmanten Erzählstils, der vielen besuchten Orte und der liebevoll beschriebenen Menschen und Legenden ein Lesevergnügen – nicht nur für Wassersportler und Heimatgeschichtler. Neben den Federzeichnungen der Töchter des Autors enthalten beide Ausgaben mehrere farbige Karten, die der englischen Originalausgabe von 1894 nachempfunden sind.

Leseprobe Mit Butler und Bootsmann

2009 / format: PDF / size: 147 KB

Autor

Henry M. Doughty, 1841 - 1916 startet seine maritime Laufbahn mit 15 Jahren an einer Marineschule, wechselte dann jedoch zum College nach Campridge und trat 1860 in eine Rechtsschule ein, die er als Anwalt beendete. Nach dem Tod seiner Frau zog sich Doughty aus dem Berufsleben zurück, widmete sich dem Grundbesitz der Familie und seinem Hobby, dem Segeln. Zunächst erkundete er mit seinen Kindern die Suffolk Broads, es folgte eine Reise in die Niederlande, an die sich der legendäre Törn Mit Butler und Bootsmann durch Deutschland anschloss.  

 

Presse und Zitate

„Doughty verfügt über profunde Bildung, einen geschärften Blick für das Neue und vor allem über einen ausgeprägten Sinn für Humor, der die Lektüre unterhaltsam, aber auch lehrreich macht.“ (FAZ)

„Das kleine, handliche Buch ist ein Knüller, den man unbedingt mitnehmen sollte.“ (Schleusenschiffer-Bulletin)

„Ein bezauberndes Buch.“  (100 Jahre Yacht: Die 100 wichtigsten Bücher für Segler)

„Ein Lesevergnügen von der ersten bis zur letzten Zeile nicht zuletzt auch wegen der wunderschönen Tuschezeichnungen die jedes Kapitel begleiten.“  (Skipper)

„Das Buch ist alles in allem durchaus 'landrattentaug-lich' geschrieben und verliert somit auch fernab von Flüssen und Meeren nicht an Unterhaltungswert.“
(MV Regio)

„Ein wahres Lesevergnügen, nicht nur für Wassersportler."
(ADAC Skipper-News)

 

Die Lateiner über Wittenberg

Einmal mehr bezeugt Doughty hier auf Seite 222 (Hardcover Seite 219), dass er ein echter Gentleman ist.
„Leucorin intranti tibi quae sint obvia quaeris, Sus, miles, meretrix, aut studiosus erit.“
heißt: „Die in Wittenberg eintretenden sind angeblich Studenten, aber eher Säue, Soldaten oder Freudenmädchen.“